+49 6706 1452
Als Favorit hinzufügen   Drucken
 

Ergebnisse der Gemeinderatssitzung vom 13.02.2019

14.02.2019

Die wichtigsten Ergebnisse der Gemeinderatssitzung vom 13.02.2019

 

Der Gemeinderat beschloss die vom Forst vorgelegten Forstwirtschaftpläne anzunehmen. Diese weisen ein Saldo von ca. 5.300€ aus. Das Saldo wird sich noch etwas erhöhen, da der geplante Einschlag im Backesacker auf 2020 verschoben wurde.

Die Haushalte 2014 – 2016 wurden am 14.11.2018 vom Gemeinderat geprüft. Für alle drei Haushalte wurde der Jahresabschluss beschlossen und die Entlastung erteilt.

 

Die Ergebnisrechnung 2014 schließt mit einem Jahresfehlbetrag von 5.397,20 € ab. Nach Abzug des Sonderpostens aus dem kommunalen Finanzausgleich von 1.968,92 € ergibt sich ein Jahresfehlbetrag in Höhe von 7.366,12 €.

Die Finanzrechnung 2014 weist einen Finanzmittelüberschuss von 19.658,13 € aus. Dieser Überschuss erhöht den Finanzmittelbestand. Die Bilanz 2014 ist in Aktiva und Passiva mit einer Bilanzsumme von jeweils 1.403.629,96 € ausgeglichen.

 

Die Ergebnisrechnung 2015 schließt mit einem Jahresfehlbetrag von 29.087,23 € ab. Nach Abzug des Sonderpostens aus dem kommunalen Finanzausgleich von 5.388,21 € und Auflösung des alten Sonderpostens aus dem kommunalen Finanzausgleich in Höhe von 1.968,92 € ergibt sich ein Jahresfehlbetrag in Höhe von 32.506,52 €.

Die Finanzrechnung 2015 weist einen Finanzmittelfehlbetrag von 29.406,56 € aus. Dieser Fehlbetrag verringert den Finanzmittelbestand. Die Bilanz 2015 ist in Aktiva und Passiva mit einer Bilanzsumme von jeweils 1.361 .814,58 € ausgeglichen.

 

Die Ergebnisrechnung 2016 schließt mit einem Jahresfehlbetrag von 6.995,72 € ab. Nach Auflösung des alten Sonderpostens aus dem kommunalen Finanzausgleich in Höhe von 5.388,21 € ergibt sich ein Jahresfehlbetrag in Höhe von 1.607,51 €. Die Finanzrechnung 2016 weist einen Finanzmittelfehlbetrag von 1.416,80 € aus. Dieser Fehlbetrag verringert den Finanzmittelbestand.

Die Bilanz 2016 ist in Aktiva und Passiva mit einer Bilanzsumme von jeweils

1.342.461,93 € ausgeglichen.

 

Dem Gemeinderat wurden die Planungen der Kreisverwaltung bezüglich des deutlich verbesserten ÖPNV vorgestellt. Für Dalberg hieße dies, dass zwischen 05:30 und 23:00 Uhr stündlich ein Bus verkehrt. Am Wochenende wird dies auch tagsüber gewährleistet sein.

Die VG Umlage bleibt bei 22% für die Ortsgemeinde Dalberg bedeutet dies im Jahr 2018   40.853,-€.

 

Die Kreis-Umlage bleibt bei 47% für die Ortsgemeinde Dalberg bedeutet dies im Jahr 2018  87.276,-€

Die Baumkontrolle wurde durchgeführt. An unseren Bäumen wurden nur geringste Mängel festgestellt. Die Verkehrssicherheit ist überall gegeben.

Der Ersatz defekter alter Straßenleuchtkörper wird mit einer Modernisierung einhergehen. Alte NHL oder Neon Lampen die defekt sind sollten gegen LED ausgetauscht werden. Die Mehrkosten für den Austausch werden sich zügig durch die Stromersparnis rentieren.

Es wurde ein Hochentaster zum Freischneiden der Straßenlampen und überhängender Äste angeschafft. Dieser war mit unserem Grundgerät Stihl KM130 kompatibel.

Die Streugutcontainer in der Leonhardswiese und am Backes sind aufgestellt und befüllt.

Der Scheinwerfer der Burgbeleuchtung war defekt und wurde anstandslos auf Garantie ersetzt.

Die Lamellenvorhänge im Bürgerhaus wurden gewechselt, Kosten 253,-€. Die Montage wurde in Eigenleistung durchgeführt.

Arbeitseinsatz auf der Dalburg. Wir waren insgesamt 32 Helfer (inclusive Versorgungsteam). Es wurden insgesamt 169:30h ehrenamtlich für unser Denkmal „Dalburg“ geleistet. Es waren auch viele Jugendliche und Frauen dabei, die beim Efeu-Entfernen ganze Arbeit geleistet haben. Den Tag haben wir auch sehr schön im Backes beendet. Danke auch im Namen der „Freunde der Dalburg“ und des Hauses zu Salm-Salm.

Der gemeindeeigene Bauplatz in der Leonhardswiese wird verkauft.

Die Freunde der Dalburg erstatten der Gemeinde die angefallenen Personalkosten für den „Burgarbeiter“.

 

Dirk Ballhorn

-Ortsbürgermeister-